Sola-Gratia-Verlag

Buchdeckel

Alrun Rehr:

Zu Besuch bei Familile Luther

80 Andachten für Kinder und Familien

Mit einem Vorwort von Benjamin Anwand

Dieses Andachts­buch lädt Kinder und ihre Eltern dazu ein, 80 mal Martin Luther und seine Familie in Witten­berg zu besuchen. Die aus­gedachten Ge­schich­ten nehmen Bezug auf bib­lische Ge­schich­ten und Texte, die eben­falls ab­gedruckt sind. Ein Gebet schließt jede Andacht ab, und es wird dann noch auf weiter­führen­de Texte in Martin Luthers Kleinem Katechis­mus ver­wiesen. Das durch­gehend farbig illustrierte Buch ist eine gründ­liche Neu­bearbei­tung von „Mein Kleiner Weg­weiser“, erschienen 2012 im Verlag der Lutherischen Buch­handlung Groß Oesingen.

pdf E-Book

E-Book (PDF-Datei)
hier öffnen / herunterladen!
KOSTENLOS Verlags-Nummer 039-02-21

Print-Ausgabe

Softcover, 228 Seiten
Bestellungen beim Verlag (s. Kontakt)
PREIS 13,50 Euro ISBN 978-3-948712-23-5

LESEPROBE:

Es ist schon sehr lange her, dass Martin Luther mit seinen Eltern und sieben Ge­schwis­tern in der schönen bergigen Gegend am Harz wohnte. Martin war der Älteste. Bei ihm zu Hause war immer was los. Nach der Schule halfen die Kinder den Eltern in Haus und Hof. Danach tobte Martin auf seinem Stecken­pferd durchs Haus, um die Wette mit Jakob, seinem Bruder. Martin war schnell. Draußen brachte er das Windrad in seiner Hand zum Drehen, immer stärker und stärker, je schneller er rannte.

Seine Schwester Marga­retha und er spielten gerne mit Murmeln. Wenn alle bei der Andacht sangen und musi­zierten, setzte Martin Luther oft die kleine Doro­thea auf seinen Schoß, nahm eine kleine Glocke in die Hand und ließ sie im Takt der Musik erklingen. Dorothea jauchzte dann vor Freude. Sie versuchte, ihre Hände beim Beten zu falten. Martin war am fröh­lichsten, wenn er mit allen zusammen war…

Martin hei­ratete Katha­rina. Sie hatte auch ein paar Jahre in einem Kloster gelebt. Die beiden be­kamen sechs Kinder: Hans, Elisabeth, Magda­lena, Martin, Paul und Marga­rete. Sie wohn­ten in der Stadt Witten­berg. Das Haus, in dem sie lebten, wurde Schwar­zes Kloster genannt, denn da hatten vorher Mönche gelebt.

Vater Martin, Mutter Katha­rina und die sechs Kinder waren eine fröh­liche Familie. Sie spiel­ten gern mit­einander, sangen Lieder und musi­zierten. Sie be­kamen auch viel Besuch. Es wurde viel gelacht, wenn sie bei­einander waren. Diesen fröh­lichen Glauben, den Gott Martin Luther geschenkt hatte und den er allen schenken will, die ihn suchen, könnt ihr auf jeder Seite dieses Buches ent­decken. Viel Spaß dabei!