Sola-Gratia-Verlag

Buchdeckel

Detlef Löhde:

Gottes Ruf und Gabe: Bekehrung und Taufe

Der Autor geht auf ver­schiede­ne Sicht­weisen von Be­kehrung, Taufe und Beichte in den christ­lichen Kon­fessio­nen und in der Kirchen­geschichte ein. Auf diesem Hinter­grund ent­faltet er mit­hilfe aus­führlicher bibli­scher Belege die luthe­rische Lehre zu diesen Themen.

epub E-Book

E-Book (Format EPUB)
hier herunterladen!
KOSTENLOS Verlags-Nummer 014-01-22

mobipocket E-Book

E-Book (Format Mobipocket/Kindle)
hier herunterladen!
KOSTENLOS Verlags-Nummer 014-01-23

pdf E-Book

E-Book (PDF-Datei)
hier öffnen / herunterladen!
KOSTENLOS Verlags-Nummer 014-01-21

Print-Ausgabe

Buch, 63 Seiten, broschiert
Verlag der Luth. Buchhandlung
Martin-Luther-Weg 1, 29393 Groß Oesingen
PREIS 5,80 Euro ISBN: 978-3-86147-257-5

LESEPROBE:

Was uns Gottes Wort über die Be­kehrung des Menschen und über die Taufe lehrt, darüber gehen leider die Auf­fassungen inner­halb der Christen­heit aus­einander.

Baptis­tische und evangeli­kale Christen sagen, dass jeder Mensch von Gott gerufen werde, sich grund­legend zu bekehren – sich für ein Leben unter dem Herrn Jesus zu ent­scheiden, sich darauf taufen zu lassen und dann gehorsam nach Gottes Geboten zu leben. Bekehrung und Taufe werden zuerst als bewusste per­sönliche Ent­scheidung und als öffent­liches Bekenntnis des Glaubens verstanden. Aus dieser Sicht wird man durch seine bewusst vollzogene Bekehrungs­entscheidung und seinen Entschluss, sich taufen zu lassen, zum Christen. Manche evangeli­kale Christen lassen die Kinder­taufe gerade noch gelten, aber die einmal bewusst voll­zogene Bekehrungs­entscheidung des mündigen Menschen halten sie für un­abding­bar. Für diese Sicht der Bekehrung und Taufe werden bestimmte Bibel­stellen angeführt, und von der mensch­lichen Vernunft her erscheint die Auf­fassung durchaus einsichtig.

Bekenntnis­bewusste evangelisch-lutherische Christen glauben, dass der Mensch von Gott gerufen wird, sich durch sein Wort und seinen Geist bekehren zu lassen, und dass Gottes Ruf zur Umkehr auch immer wieder neu an jeden Christen ergeht, damit er sein Herz täglich immer wieder auf Gott hin ausrichtet und nach seinem Willen und Gebot lebt. In und mit der Taufe empfängt der Mensch Gottes Ver­heißung der Gnade – die Ver­gebung der Sünden und ewiges Leben. Das Selig­werden allein aus Gnaden um Christi willen – ohne ein Mittun oder gar Verdienst des Menschen – ‚ das bezeugt die ganze Heilige Schrift und das bestimmt auch das rechte Verständnis von Bekehrung und Taufe. Dieser Verheißung Gottes sollen wir glauben und vertrauen, auch wenn dem die Vernunft und das Selbst­bewusst­sein des natür­lichen Menschen widersprechen.